Donnerstag, 15. Dezember 2016

Rezension ~ Nothing less ~

Nothing less 
Anna Todd
Heyne Verlag
Broschiert
12,99
336 Seiten






 Klappentext
Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?  

Meine Meinung
Es war wieder Zeit für Landon *.*
Es ist wirklich immer wieder erstaunlich, wie schnell mich Anna Todds Bücher packen und einfach nicht loslassen, bis das letzte Wort gelesen ist!
Auch bei diesem war es nicht anders. Dienstag Abend habe ich es begonnen, Mittwoch Abend war ich damit fertig und nun sitze ich hier, höre mir "As you are" von The Weeknd von Landons Playlist an und versuche den Abschied dieser Reihe noch ein wenig hinauszuzögern. 
Beginnen wir doch direkt wieder mit meinem lieben Protagonisten.
Er ist mir wirklich sehr ans Herz gewachsen der gute Landon, der ganz bestimmt mehr in einem dieser Bücher nachgedacht hat als ein Mädchen in einer Woche :D
Man merkt doch schon, dass diese Bücher von einer Frau geschrieben wurden, denn ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass ein Mann sich so viele Gedanken machen kann. Trotzdem war genau das super umgesetzt, denn sein inneres Chaos war dadurch zum Greifen nah und nachvollziehbar.
Obwohl ich durch die After-Bücher wusste, wer am Ende seine Herzdame wird musste ich dennoch total mitbibbern und hoffen, dass er die richige Entscheidung trifft. 
Für mich war ganz klar Nora die richtige Wahl, da sie mir erstens einfach symphatischer war und zweitens viel mehr in Landon bewegt hat als ihm eigentlich bewusst war. Außerdem gehört Dakota zu der Art von Charakteren, denen ich am liebsten etwas ins Gesicht werfen möchte, wenn sie auch nur auf den Gedanken kommen den Mund aufzumachen :D
Es wurde auch mal wieder ein wenig im Dreck gewühlt, denn Noras Vergangenheit kam Stück für Stück ans Licht und offenbarte ihre geheimnisvolle Seite. Ebenso wie Landon mehrfach seine durchlebt hat durch verschiedenste Ereignisse.
Todd hat sich wirklich ins Zeug gelegt, für mich fehlte am Ende allerdings das gewisse Etwas, um diese Reihe wirklich absolut abzurunden. 

Mein Fazit 
Was soll ich also noch sagen?! 
Ich denke der obere Text spricht für sich ebenso wie Anna Todds Bücher für sich selbst sprechen.
Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Ich ordne mich zu Ersteren ein und kann nur meine klare Leseempfehlung aussprechen :)


5/5


PS: Riiesen Dankeschön an den Heyne Verlag für dieses schmucke Rezensionsexemplar! :)

Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich habe "Nothing Less" auch in einem Wisch durchgelesen. Im Gegensatz zu "Nothing More" hat es mir tausendmal besser gefallen und ich habe mich von Annas Schreibstil her so an die After-Bücher erinnert gefühlt *hach*

    Ganz liebe Grüße,
    Myri
    http://myri-liest.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Myri :)
      Ich fand einfach beide Bücher toll, weil es um Landon ging und ich so gespannt auf seine Figur war *.*
      Anna ist einfach top! :)

      LG
      Kathi :)

      Löschen